Arbeitswelten
Anzeigensonderveröffentlichung

Von Kindesbeinen an

Ein Überblick über Kinder- und Jugendläufe

TEXT Joanna Zybon

Welche Folgen hatten die Corona-Maßnahmen für die Fitness von Kindern und Jugendlichen? Während der Lockdowns reduzierten sich ihre körperlich-sportlichen Aktivitäten erheblich, dafür nahmen die Sitz- und Bildschirmzeiten zu. Viele Defizite sind immer noch spürbar, nicht nur beim Schwimmen. Dank engagierter Eltern und Lehrer laden nun wieder viele Veranstalter, Vereine, Schulen und Initiativen zum Mitmachen ein. Dazu gehören in Berlin vor allem die vielen Kinder- und Schülerläufe

Bambini-Läufe

Fast alle Laufveranstalter bieten in ihrem Rahmenprogramm Bambini-Läufe an, am bekanntesten ist die Bambini-Laufserie von SCC Events. Unter dem Motto „Kinder bewegen sich freiwillig“ kann sich der sportliche Nachwuchs bei neun Gelegenheiten austoben: Halbmarathon, Frauenlauf, Tiergarten- und Brandenburg-Staffel, SwimRun, VeloCity, Generalprobe, Berlin-Marathon und ein Schnupperlauf im Olympiapark.

Es gibt keine Zeiten, die gestoppt werden, und folglich keine Ergebnisliste, denn der Spaß ist das Ziel.

Selbstverständlich geht jedes Kind mit Medaille, Urkunde und ganz viel Enthusiasmus nach Hause. Für das Laufglück sorgen kindgerechte Musik, Moderation, Interviews sowie das Maskottchen Fridolin Flink.

Die Streckenlänge – 200, 400 oder 800 Meter – hängt vom Alter ab, wobei die kleinen Kipchoges höchstens zehn Jahre alt sein dürfen. Nach unten gibt es theoretisch keine Altersgrenze, praktisch aber schon, denn es ist nicht erwünscht, dass Eltern ihre Kinder an der Hand halten. Wenn ein Kind 200 Meter nicht alleine schafft, ist es schlichtweg noch nicht bereit. Auch bei anderen Volksläufen wird der läuferische Nachwuchs aktiv einbezogen, beispielsweise beim The Great 10K, beim Lauf in die Tropen oder beim Schmalzstullenlauf.

Mini-Marathon

Für Kinder ab elf Jahren hat SCC Events den Mini-Marathon im Programm, der am Samstag vor dem Berlin-Marathon stattfindet. Dabei teilen sich zehn Schülerinnen und Schüler einer Schule die Marathondistanz, ihre Ergebnisse werden addiert und die besten Schulmannschaften im Oktober zu einer Siegerehrung eingeladen. Anmeldungen sind noch bis zum 13. September möglich – auch für Einzelstarter, die ohne Wertung mitmachen können. (E-Mail an: schulen@scc-events.com).

Schul-Cup Cross-Lauf

Ein Highlight für sportbegeisterte Kids ist der Cross-Lauf der Berliner Schulen, bei dem Schülerinnen und Schüler ab der 3. oder 4. Klasse bis zum Abitur mitmachen. Die Herausforderung: 2 bis 4 Kilometer im Gelände absolvieren. Die Vorläufe werden in den Bezirken ausgetragen, wo pro Jahrgang 15 Finalisten gekürt werden.

Der Cup startet am 29. September in Mitte und endet voraussichtlich am 29. März 2023 mit dem Finale im Volkspark Rehberge. „Der Cup steht und fällt mit dem Engagement der Sportlehrer“, berichtet der stellvertretende Schulsportreferent Matthias Mikolajski-Kusche, der bei der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie die Vorläufe koordiniert. „Vor der Pandemie waren etwa 18.000 Kinder dabei, aber dieses Jahr sehen wir bisher einen Rückgang bei allen Schulsportwettkämpfen“. Über die Gründe kann Mikolajski-Kusche nur spekulieren: „Die Lehrer haben vermutlich weniger Zeit.“

Berliner Frauenlauf

Schul- und Spendenläufe

Damit schulische Laufprojekte nicht allein vom Einsatz der Lehrkräfte abhängen, gibt es neue Ideen. Beliebt sind Sponsorenläufe, bei denen Schüler sich unter Eltern und Bekannten Förderer suchen, die ihre Laufleistung mit kleinen Geldbeträgen belohnen, zum Beispiel 1 Euro pro Laufrunde. Diese Spenden werden oft für gemeinnützige Projekte oder Anschaffungen im Schulsport verwendet. Manche Schulen organisieren auch einfach so einmal im Jahr eine kleine Laufveranstaltung, ein Vorbild ist der Krumme-Lanke-Lauf der Scharmützelseegrundschule, bei dem alle Kinder ab der 3. Klasse den See umrunden.

Oft geben die Kinder zunächst an, so gar keine Lust zum Laufen zu haben, kommen dann aber begeistert zurück, freuen sich über ihre Leistung – und dass sie den Rest des Tages schulfrei haben.

Berliner Friedenslauf

Den bekanntesten Schul- und Spendenlauf organisiert das Forum Ziviler Friedensdienst e. V. im Tiergarten. Nach dreimaligem Ausfall soll der Friedenslauf im Mai 2023 endlich wieder starten. Die Grundidee: Je mehr Runden die Schülerinnen und Schüler im Tiergarten schaffen, desto höher sind die Spenden, die sie von ihren zuvor akquirierten Wohltätern einsammeln. Der Erlös fördert Projekte für geflüchtete Menschen. Hier wird also gemeinsam Sport getrieben, ohne dass es Gewinner und Verlierer gibt.

Jugend trainiert

Nicht zu vergessen: Jetzt im September findet das 100. Bundesfinale der Leichtathletikwettbewerbe von „Jugend trainiert“ im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark statt. Am 14. und 15. September stehen für Mädchen und Jungen unter anderem 100, 800 und 4 x 400 Meter auf dem Programm. Wer sich dieses Jahr für das Laufen begeistert, ist vielleicht nächstes Jahr selbst dabei. Infos unter jugendtrainiert.com