Arbeitswelten
Anzeigensonderveröffentlichung

Tennis der Extraklasse

Das Stadion trägt ihren Namen – nun übernimmt Steffi Graf die Schirmherrschaft für das Berliner WTA-Turnier, das im Juni zum zweiten Mal im Tennisclub LTTC „Rot-Weiß“ auf Rasen ausgetragen wird

TEXT Heike Gläser

Es ist über ein Vierteljahrhundert her, dass Steffi Graf ihren letzten Turniersieg auf der Anlage des LTTC „Rot-Weiß“ im Grunewald holte. 

Nun kehrt die Tennis-Ikone nach Berlin zurück - als Schirmherrin des prestigeträchtigen WTA-Turniers „bett1open“, das vom 11 bis 19. Juni ausgetragen wird.

Stefanie Graf fühlt sich mit der Hauptstadt eng verbunden: „Berlin hat in meiner Karriere von Beginn an eine besondere Rolle gespielt“, sagt Graf über ihr Entscheidung, die Schirmherrschaft zu übernehmen. Die 22-malige Grand-Slam-Siegerin holte 1986 hier ihren ersten Turniersieg auf deutschem Boden, insgesamt neun Titel sollten es am Ende werden, die sie auf dem Centre Court des LTT C „Rot-Weiß“ errang.

Naomi Osaka wird aufschlagen.
Naomi Osaka wird aufschlagen. FOTO Paul Zimmer
adidas Runners City Night

Damals wurde noch auf Sand gespielt. Inzwischen wurden im Steffi-Graf-Stadion sowie auf zwei weiteren der insgesamt 18 Plätze Rasen angesät. Vor drei Jahren gelang es dem Veranstalter e|motiongroup, die Lizenz für das Vorbereitungsturnier auf das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon nach Berlin zu holen – und damit wieder ein Damentennisturnier von internationalem Rang im LTT C „Rot-Weiß“ zu etablieren.

Auch Andrea Petkovic freut sich auf die Matches in Berlin.
Auch Andrea Petkovic freut sich auf die Matches in Berlin. FOTO Paul Zimmer

Coronabedingt war der Start allerdings etwas holprig. Nachdem die Rasenplätze nach den strengen Vorgaben der „All England Lawn Tennis and Croquet Club“ in Wimbledon angelegt waren, musste das Turnier in seiner geplanten Form abgesagt werden. 2021 – mit einjähriger Verspätung – konnte schließlich dank klugem Hygienekonzept bestes Damentennis präsentiert werden. An den letzten Turniertagen war sogar Publikum zugelassen.

Dieses Jahr hofft man auf etwas mehr Normalität. Ab 11. Juni werden wieder einige Top-Spielerinnen den heiligen Rasen in Berlin betreten, darunter Superstar Naomi Osaka, die nach längerer Abstinenz in den Tenniszirkus zurückgekehrt ist. Turnierdirektorin Barbara Rittner freut sich: „Gerade Naomi wählt ihre Turnierteilnahmen mit Bedacht“, sagt Rittner, „Deshalb ist es eine sehr große Auszeichnung für Berlin und alle Tennisfans hierzulande, dass sie antreten wird.“

Auch Andrea Petkovic hat ihre Teilnahme bereits bekannt gegeben. Die 34-Jährige, die kürzlich in einem Interview Rasen ironisch als ihren „Lieblingsbelag“ bezeichnet hat, ist hochmotiviert und begeistert, auf der gemütlichen Tennisanlage vor Publikum zu spielen. „Ich freue mich schon jetzt total auf das Turnier in Berlin“, sagt Petkovic über ihre Zusage. „Dort bieten sich für mich optimale Bedingungen, in super Atmosphäre.“ Die Top-Spielerin ist seit anderthalb Jahrzehnten nicht nur auf dem Platz schlagfertig, sondern auch als Fernsehmoderatorin und Buchautorin. Mit ihrem Erzählband „Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht“, der 2020 erschienen ist, hat sie viele Rezensenten überrascht.

Es ist davon auszugehen, dass – wie im Vorjahr – noch weitere der Weltklasse-Spielerinnen im Grunewald aufschlagen werden, um sich um den Turniersieg und ein Gesamt-Preisgeld von 768.680 US - Dollar zu duellieren. Dass eine Woche nach dem Finale in Berlin die Championships in London beginnen, macht das Turnier zusätzlich attraktiv. Die Rasensaison ist kurz, so gibt es für die Spielerinnen nicht viele Gelegenheiten, auf dem besonderen Belag Matches zu bestreiten.

Lang ist es her: Stefanie Graf bei ihrem ersten Turniersieg in Deutschland – in Grunewald, damals 1986 …
Lang ist es her: Stefanie Graf bei ihrem ersten Turniersieg in Deutschland – in Grunewald, damals 1986 … FOTO Paul Zimmer

„Berlin hat in meiner Karriere von Beginn an eine besondere Rolle gespielt“

BMW BERLIN-MARATHON Inlineskating

Dass Deutschland wieder Top-Turniere braucht, findet auch die neue Schirmherrin. Obwohl Stefanie Graf seit vielen Jahren mit Ehemann Andre Agassi und den beiden Kindern im fernen Las Vegas lebt und nach Ende ihrer Profi-Karriere selten öffentlich in Erscheinung tritt, scheint sie sich für die Entwicklungen im deutschen Damentennis weiterhin zu interessieren. „Ich weiß, wie leidenschaftlich Barbara Rittner seit vielen Jahren dafür arbeitet, Tennis in Deutschland besser zu positionieren“, sagt Graf über die Turnierdirektorin, die zugleich auch Bundestrainerin des Deutschen Tennisbundes (DTB) ist. Die beiden ehemaligen Tennisspielerinnen sind seit den gemeinsamen Profi-Jahren miteinander befreundet. Ein gutes Match.

1. – 19.6
WTA-TENNISTURNIER BETT1OPEN

Steffi-Graf-Stadion LTTC „Rot-Weiß“

TICKET-VORVERKAUF
Online bett1open.de
Telefonisch 01806 991178
(Mo–Sa 8–20 Uhr, So 10–20 Uhr)
E-Mail ticket@bett1open.de